Gebäudehaftpflichtversicherung Vergleich

Die Gebäudehaftpflichtversicherung für Haus & Grund

Gebäudehaftpflichtversicherung Vergleich

Eine Gebäudehaftpflicht für Haus- und Grundbesitzer schützt Immobilienbesitzer vor den Haftungskosten durch Schäden, die vom eigenen Gebäude oder Grundstück ausgehen. Wir zeigen Ihnen, wie die Gebäudehaftpflichtversicherung bezahlbar umfangreichen Schutz bietet.

Was ist eine Gebäudehaftpflichtversicherung?

Die private Gebäudehaftpflichtversicherung gehört zur Kategorie der privaten Haftpflichtversicherungen. Sie schützt Grundstücks- und Immobilienbesitzer vor den finanziellen Folgen eines Haftpflicht Schadens, der durch Ihr Gebäude oder Ihr Grundstück Dritten gegenüber verursacht wird.

Ein klassisches Beispiel ist der im Winter nicht geräumte Gehweg, auf dem dadurch jemand zu Schaden kommt. Aber auch ein Dachziegel, der herunterfällt und andere Personen verletzt oder Sachen beschädigt können Schadenersatzforderungen nach sich ziehen, die durch die Gebäudehaftpflicht Versicherung gedeckt sind.

Bei unserem private Gebäudehaftpflichtversicherung Vergleich wählen Sie aus über 60 Tarifvarianten Ihren persönlichen Testsieger aus. Eine günstige Gebäudehaftpflicht gibt es schon ab 17,86 EUR*.

Was ist versichert?

Vorwiegend Immobilien- und Grundstücksbesitzer, deren Privathaftpflicht keinen passenden Versicherungsschutz beinhaltet, benötigen eine eigenständige Grundbesitzerhaftpflicht. Versichert in der Gebäudehaftpflichtversicherung sind Personenschäden, Sachschäden und Vermögensschäden.

  • Personenschäden
  • Sachschäden
  • Vermögensschäden

Die Leistung der Haus- und Grundbesitzer Versicherung beinhaltet im Grunde genommen drei Vorgänge. Zum einen ist die wichtigste Aufgabe, wie bei jeder anderen Haftpflichtversicherung auch, die Klärung der Haftpflichtfrage. Im ersten Schritt wird also von der Versicherung überprüft, um es sich bei den gestellten Schadenersatz- und oder Schmerzensgeldforderungen um berechtigte Ansprüche handelt, ob also der Versicherungsnehmer wirklich haftbar zu machen ist. Im Anschluss kommt es je nach Ergebnis zu einem der beiden weitere Schritte.

Besteht wirklich ein Anspruch gegenüber dem Versicherungsnehmer, übernimmt die Versicherung im Rahmen der Versicherungssumme die Zahlung der geforderten Schadenersatz- und Schmerzensgeldforderungen.

  • Prüfung des Sachverhalts & Klärung der Haftpflichtfrage
  • Leistung bei gerechtfertigten und versicherten Ansprüchen
  • Abwehr ungerechtfertigter Schadenersatzansprüche

Besteht keine Haftpflicht des Versicherungsnehmers, besteht die nächste Aufgabe der Versicherung darin, die Forderungen abzuwehren. Dies erfolgt zur Not auch durch den Gang vor Gericht, dessen Kosten ebenfalls von der Haftpflichtversicherung übernommen werden und sie auch zu einer Art Rechtsschutzversicherung machen. In Expertenkreisen wird dies als passiver Rechtsschutz bezeichnet.

Wer kann sich versichern?

Wer Eigentümer eines Einfamilienhauses ist und selbst darin lebt sollte prüfen, ob die private Gebäudehaftpflicht für Haus- und Grundbesitzer bereits in der Privathaftpflicht mitversichert ist. Gute Tarife bieten diese Möglichkeit und man spart damit die zusätzlichen Gebäudehaftpflicht Kosten.

  • Hauseigentümer, deren selbst bewohnte Immobilie nicht in der Privathaftpflicht mitversichert ist
  • Eigentümer von vermieteten Immobilien
  • Eigentümer von nicht bebauten Grundstücken
  • Mehrfamilienhäuser (Bsp. Wohnungseigentümer Gemeinschaft)
  • Eigentümer von Garagen Grundstücken
  • Dauercamper, Ferienhaus-, Wochenendhaus Besitzer

Die Haus- und Grundbesitzer Haftpflichtversicherung ist wichtig für all diejenigen, die Eigentümer von Mehrfamilienhäusern sind, um deren Risiken entsprechend abzusichern. Das gilt auch für Eigentümer eines unbebauten Grundstücks sowie eines Einfamilienhauses, das vermietet wird. Für ein selbst bewohntes Einfamilienhaus ist der Versicherungsschutz in der Regel in der privaten Haftpflichtversicherung verankert.

Die Gebäudehaftpflicht für Haus- und Grundbesitzer verhindert keine Schäden. Das wäre zwar wünschenswert, allerdings nicht realistisch. Sie übernimmt allerdings stattdessen die Kosten, die durch Schadenersatz- und Schmerzensgeldforderungen des Geschädigten entstehen können. Und, was viele vergessen, Sie kümmert sich um die Schadenabwehr, wenn man Ihnen zu unrecht etwas zur Last legen möchte.

Was kostet eine Gebäudehaftpflicht?

Die Kosten für einen Grundbesitzerhaftpflicht Vertrag liegen nicht sehr hoch. Für ein unbebautes Grundstück sind günstige Verträge schon für um die 20 Euro Jahresbeitrag zu bekommen. Wie hoch die Kosten konkret sind erfahren Sie in unserem Gebäudehaftpflichtversicherung Vergleich. Für ein selbstgenutztes Einfamilienhaus sind die Schäden im Privathaftpflicht Vertrag einschließbar. Prüfen Sie dazu Ihren bestehenden Vertrag oder schließen Sie eine neue günstige Privathaftpflicht ab.

Brauchen Vermieter eine Absicherung?

Sofern Sie nicht über Ihren Hausverwalter in einem Rahmenertrag mit der Grundbesitzerhaftpflicht mitversichert sind, fahren Sie gut damit eine eigene Versicherung abzuschließen. Vergleichen Sie die einzelnen Gebäude Haftpflicht Versicherungen Tarife, um sich bei einem Schaden abzusichern. Weil sich die Tarife der Versicherungen aber im Detail unterscheiden empfehlen wir Ihnen beim Vergleichen von Gebäudehaftpflicht Versicherungen Tarife die Leistungen im Auge zu behalten.

*Stand: 08.09.2020