Bauwesenversicherung für Neubauten und Altbausanierungen

Die heutige Bauleistungsversicherung war früher vielen als Bauwesenversicherung bekannt. Sie leistet, wenn auf Ihrer Baustelle Einbrecher die eingebauten Teile am Gebäude klauen, jemand Ihren Rohbau mit Graffiti beschmiert oder auch dann, wenn ein Unwetter Teile Ihres Rohbaus zerstört. Eine Bauwesenversicherung wird am besten gemeinsam mit einer Bauherrenhaftpflicht Versicherung und einer Feuerrohbauversicherung abgeschlossen.

Bauwesenversicherung für Neubauten und AltbausanierungenDie Bauwesenversicherung sollte bei Neubauten ein fester Bestandteil im Paket der Bauversicherungen sein. Sie schützt sowohl Bauherren als auch Bauunternehmer vor Schäden, die während der Bauzeit auftreten. Hierzu gehören neben Unwetterschäden durch Sturm und Hochwasser auch Diebstahl und Vandalismus. Der Versicherungsschutz geht aber weit über diese Punkte hinaus.

Allerdings sollte sie immer in Ergänzung zu einer Feuerrohbauversicherung abgeschlossen werden, weil nur dort das Feuer Risiko versichert ist. Käme es beim noch nicht fertiggestellten Neubau, für den dann natürlich noch keine Hausversicherung besteht, zu einem Brand, dann wären die Brandschäden nicht in der Bauleistungsversicherung versichert. Solche Schäden sind in der Bauleistungsversicherung ausgeschlossen. Versicherungsschutz bei Brand, Blitzschlag oder Explosion bietet die Feuerrohbauversicherung.

Bauwesenversicherung – Worauf sollten Sie achten?

Wie in allen Versicherungssparten bietet auch der Bereich der Bauversicherungen ein breites Spektrum an Tarifen an. Worauf sollten Sie also achten, wenn Sie sich für einen der Tarife entscheiden.

  • Mitversicherung von Altbauten gegen Einsturz
    Wer eine Altbausanierung vornimmt sollte diesen Punkt auf jeden Fall im Versicherungsschutz eingeschlossen haben. Verzichtet man auf diesen Leistungspunkt und Teile des Altbaus kommen bei der Sanierung zum Einsturz bestünde kein Versicherungsschutz dafür. Um so wichtiger, dass man sich vor der Altbausanierung rechtzeitig um die passende Bauversicherung kümmert.
  • Schadensuchkosten
    Der Schaden ist nachweislich vorhanden, aber niemand weiß so recht woher er kommt. Da hilft nur Suchen. In billigen Bauwesenversicherungen sind Schadensuchkosten nur in sehr geringem Umfang bis beispielsweise max. 1.000 EUR mitversichert, während die besseren Tarife hier teils zwischen 5.000 – 50.000 EUR Versicherungsschutz bieten.
  • Unvorhergesehene Schäden
    Was kann alles passieren? Wenn das ganz genau wüssten, wäre dieser Leistungspunkt hinfällig, weil es sich dann ja um vorhersehbare Schäden handelt.
  • Mehrkosten für Eil- und Expressfrachten
    Der Schaden ist passiert und nun geht es darum keine Zeit zu verlieren. Zeit ist Geld und die Kosten für Eil- und Expressfrachten können zusätzlich hohe Kosten verursachen. Durch die Absicherung von Mehrkosten für  Eil- und Expressfrachten schützen Sie sich davor.

Aber auch Aggressives Grundwasser (Klausel TK5256), Undichtigkeit und Wasserdurchlässigkeit (TK 5257), Bergbaugebiete (Klausel TK 5858), die Gefahr des Aufschwimmens (Klausel TK 5859) oder der Einschluss von außergewöhnlichem Hochwasser gemäß der ABN sind wichtige Punkte, die es beim Bauversicherungen Vergleich zu beachten gilt.